» The circle of truth and light – the light that never fails. «  Joseph B. Stephenson

Detox und Digestive Tune-Up

Joseph B. Stephenson – Begründer der Creative Healing Methode, die der TFM als Basis dient- hatte für seine Patienten einen Gesundheitstipp: 1x jährlich sollte – zur Gesunderhaltung – ein Digestive Tune-Up durchgeführt werden. Heutzutage bietet sich diese „Verdauungsfitness“ in der traditionellen Fastenzeit zum Detox an.

Detox mittels Digestive Tune-Up bedeutet, einen Hausputz für Körper, Geist und Seele machen.
Die 4 Prinzipien geben hierbei sanfte Impulse, um dem Körper auf allen Ebenen ein Angebot zu machen für ein Loslassen, Rhythmus, Rhythmik, Fluss durch die Gewebe und Flexibilität.

Warum Joseph B. Stephenson das Digestive Tune-Up empfahl?

Früher wurden Lebensmittel noch ohne Schadstoffe angebaut und ohne künstliche Zusatzstoffe konserviert.
Wenn aber heutzutage Übermaß herrscht (nicht nur bei Fleisch, Alkohol, alkoholfreien Getränke oder Süßigkeiten), verlangt der moderne Mensch seinen Organen eine schier unmögliche Aufgabe ab. Früher oder später führt eine solche Lebensweise dazu, dass Verdauungsorgane und in Folge auch andere Körperstrukturen in ihrer Funktion Schaden leiden.

Vor diesem Hintergrund empfahl Joseph B. Stephenson die Creative Healing-Behandlungen für alle Verdauungsorgane. Er sagte, wenn diese Module zusammen behandelt würden – auch wenn (noch) kein Problem vorliegt – fördere dies eine gute „Wartung des Körpers“.
Dieser Behandlung, die regelmäßig durchzuführen wäre, gab er – in Analogie zu einer Autowartung – den Namen „Digestive Tune-Up“.
Es sollte dazu dienen, die Entstehung von Problemen zu verhindern und dafür zu sorgen, dass alle Körpervorgänge weiterhin reibungslos ablaufen. (Heutzutage würden wir den Begriff „Prävention“ verwenden.)

Das Putzen des Körperhauses bestand bei Joseph B. Stephenson aus folgenden Elementen:

  • Bauchbehandlung (Grundbehandlung des Bauches mit Emphase auf Schritt #1)
  • Leber / Galle
  • Pankreas
  • Herz

Optional empfahl er, sofern eine Indikation hierfür vorlag:

  • die 4-minütige Behandlung des Atemkanals. Und zwar immer dann, wenn Spannung über dem Solarplexus wahrgenommen wird
  • die Behandlung des Milzpunktes – bei niedrigem Blutdruck, Anämiezeichen sowie Appetitlosigkeit in der Anamnese.

Creative Healing & TFM-Module zum Detox

Als manualtherapeutische Methode bedienen sich TFM & Creative Healing des größten Entgiftungssystems, das uns naturheilkundlich zur Verfügung steht: der Haut. Behandelt wird mit Olivenöl, das leicht wärmende Eigenschaften hat und entschlackend wirkt.

Im 21. Jahrhundert und mit Blick auf alle Entgiftungssysteme des Körpers empfehlen wir folgenden roten Faden durch die Detox-Behandlung.

Lymphatische Grundbehandlung
(LGB)
Bereits das Grundmodul richtet den Körper auf Entgiftung aus.
Schon der allererste Griff (Terminus öffnen) läd das System ein, seine Filterfunktion zu aktivieren.
Die sanften Streichungen regen den Lymphfluss an, lösen Verschlackungen aus den Geweben und bringt das Körpersystem in den Fluss.
Da wir auf den parasympathischen Ast des Nervensystems Einfluss nehmen, entspannen Körper und Geist – und machen dem Körpersystem das Angebot, auch auf anderer Ebene loslassen.
Nieren-ModulÜber die Niere können die durch die Behandlung gelösten Schlacken- und Giftstoffe als harnpflichtige Substanzen direkt ausgeschieden werden.
Grundbehandlung des Beckens
(GB Becken)
Mit der Grundbehandlung des Beckens arbeiten wir bereits an der neurolymphatischen Dickdarmzone, nehmen also reflektorisch bereits Einfluss auf die Verdauung.
Übrigens: immer im Anschluss an eine GB Becken werden der Patientin 3 einfache Übungen angeleitet, die sowohl die Faszien aktivieren als auch den Beckenstand ausgleichen. Die 3. Übung wirkt entspannend auf das Nervengeflecht des Beckens.
(Constipation Spots)Diese besonderen Punkte können optional eingesetzt werden, um den Darm reflektorisch zu unterstützen.
Grundbehandlung des Bauches
(GB Bauch)
Bei jeder Streichung, die im Creative Healing als Abdominal Toning bezeichnet wird (und Schritt #1 der GB Bauch ist), wird auch das Darmpaket überstrichen. Die seitlichen Drainagen (Schritt #2 und #3) dienen dem Abfließen von Kongestionen.
(Dickdarmbehandlung)Krankt der Darm, braucht er Pflege mittels dieser von Joseph B. Stephenson speziell erdachten Dickdarmbehandlung, die als wunderbar entspannend wahrgenommen wird.
LeberNicht nur, wenn uns die Laus über die Leber läuft, ist die Behandlung der Leber wichtig für die Verdauung – sowohl von Nahrung wie auch von emotionalen Prozessen. Die Gallensäfte werden durch die Streichungen aktiviert und stehen so der Fettverdauung zur Verfügung.
BauchspeicheldrüseDas zweiteilige Pankreas-Modul dient sowohl der besseren Verdauung, weil es die Verdauungssäfte anregt, als auch einem guten Zuckerstoffwechsel.
HerzDie Behandlung des Herzens klärt die Emotionen. Beim letzten Schritt werden die Kongestionen aus dem Herzen entfernt. Sie können über den von Stephenson erdachten Herzkanal, einen Drainagekanal, der auch über die große Kurvatur des Magen führt, „verdaut“ werden.
Damit ist der Hausputz des Körperhauses perfekt.

Wichtig bei allen Anwendungen: Sie wirken lymphtätig und daher ist es wichtig, dass wir durch eine gesteigerte Trinkmenge das System entlasten. Hier bietet sich neben stillem (gutem!) Wasser auch Kräutertee an.
Beim Detox sollte möglichst auf Kaffee und koffeinhaltigen Tee verzichtet werden, da Koffein aktiv auch in den Hormonhaushalt eingreift.

Zusammenfassung zum Digestive Tune-Up als Detox

Bis auf die Pankreas-Behandlung sind die für ein Detox relevanten Module im TFM-Buch zu finden. (und sind Teil der Kleingruppenworkshops sowie Privatkurse).
Eine zertifizierte TFM-Praktikerin, die die TFM erlernt hat, oder Creative Healer, die das gesamten Creative Healing Spektrum ausüben, gibt es auch in Deiner Nähe.

Behandlung
in Anspruch
nehmen

Laien-Massage

im Einzel-Coaching

erlernen

Creative Healing
Therapeutin
werden

Weitere interessante Themen rund um Creative Healing

Long Covid mitbehandeln

Long Covid werden wir in der Creative Healing Literatur vergeblich suchen, denn dieses Krankheitsbild war zu Zeiten von Joseph B. Stephenson, der

Weiterlesen »
Die Creative Healing Behandlung und der Behandlungsflow

Der Behandlungsflow definiert sich aus einer bestimmten, eindeutigen Abfolge an Creative Healing Modulen und Einheiten – während in der englischen Literatur als

Weiterlesen »

Wer im Creative Healing mit der Life Force arbeitet, sollte definitiv zum Thema Schwindel und Ohnmacht sensibilisiert sein. Allerdings sollten Schwindel, Schwächegefühl

Weiterlesen »
So sanft wie ein Schmetterling - sind die Berührungen und Druckqualitäten im Creative Healing

Heutzutage hat fast jede ein „Streichelhandy“. Das Besondere daran ist der Touchscreen. Ebenso sanft und fokussiert wie wir diesen bedienen, sind die

Weiterlesen »
Schleudertrauma und wie es im Creative Healing behandelt wird

Auffahrunfälle im Straßenverkehr sind die häufigste Ursache eines Schleudertraumas. Allerdings gibt es noch weitere Gelegenheiten, bei denen der Kopf eine enorme Beschleunigung

Weiterlesen »