» The circle of truth and light – the light that never fails. «  Joseph B. Stephenson

Die Nieren im Creative Healing

Der medizinische und anatomische Blick auf die Nieren

Jeder Mensch besitzt im Normalfall zwei Nieren, die sich beidseitig der Wirbelsäule, unterhalb des Zwerchfells in der hinteren Bauchhöhle befinden. Die vom Aussehen her bohnenförmigen, stark durchbluteten Organe sind etwa faustgroß und braunrot und aus 6-9 pyramidenförmigen Lappen zusammengesetzt. Umhüllt ist jede Niere von der Nierenkapsel. Gelagert sind die Nieren in einer Schicht aus Fettgewebe, worüber auch wieder eine Hülle aus Bindegewebe liegt. Diese Konstruktion aus Fett- und Bindegewebe schützt vor Stoßverletzungen und verankert es an der hinteren Bauchwand.

Im Längsschnitt lassen sich 3 Zonen erkennen. Von außen nach innen sind dies: Nierenrinde, Nierenmark und Nierenbecken.
Mark und Rinde bilden das Nierenparenchym. Dieses Arbeitsgewebe besteht aus über 1 Million kleinster Filtereinheiten, die als Nephron bezeichnet werden.
Ein Nephron besteht aus Glomerulus, Bowmanscher Kapsel und dem Tubulussystem. Die Glumeruli sind in die Rinde eingebettet. die einzelnen Tubuli reichen vom Mark bis ans Nierenbecken.

Durch den arteriellen Druck wird das Blut in den Hohlraum der Bowman Kapsel gepresst. So entstehen pro Tag etwa 180 Liter Primärharn. Dieser besteht hauptsächlich aus Wasser, darin gelöstem Harnstoff, Glucose und Mineralstoffen.
Auf seinem Weg über die Nierenkanälchen und durch die Henle-Schleife werden aus dem Primärharn fast das gesamte Wasser, Glucose und die meisten Salze wieder rückresorbiert; übrig bleibt der Sekundärharn, auch Urin genannt.
Der Urin sammelt sich im Nierenbecken, von wo er über die Harnleiter in die Blase gelangt.
Die Blase sammelt den Urin bis zur Entleerung.

Die Nieren verrichten ihren Dienst äußerst brav, chronische Nierenerkrankungen (CKD = Chronic Kidney Disease) sind meistens schleichend. Auch Nierensteine, die sich aus Teilen des Urins bilden können, bleiben – sofern sie in der Niere verbleiben und nicht wandern – unerkannt. Geht jedoch ein Nierenstein auf Wanderschaft und verstopft den Harnleiter, führt dies zu großen Schmerzen. Steine werden entweder operativ entfernt oder zertrümmert.

Die Nebennieren hätten sich – als eigenständige Hormondrüsen – ja eigentlich einen eigenen Namen verdient; aber da sie den Nieren als „Käppchen“ oben auf sitzen, heißen sie „ad-renal glands“.

Funktion der Niere

Die Funktionen der Nieren (inkl. Nebennieren) sind also vielfältig:

  • Filtrierung des Blutes
  • Ausscheidung der harnpflichtigen Stoffwechselendprodukte sowie von Giftstoffen
  • Regulation des Wasser- sowie Elektrolythaushalts
  • Säure-Base-Haushalt
  • Durch den Abbau des Schilddrüsenhormons Calcitonin am Knochenstoffwechsel mitbeteiligt
  • Produktion von Erytropoetin/EPO (in den peritubulären Fibroblasten), Renin (im Bereich der Nephrone) und Prostaglandinen (Nierenepithel).
  • Volumenregulation, d.h. Regulation des Blutdrucks

Joseph B. Stephensons Sicht auf die Nieren

Mit dem oben gelesenen im Hinterkopf, ist die Sicht von Creative Healing Begründer Stephenson (1874-1956) einfach und simpel – und selbst wo seine Gedankenmodell uns mit dem heutigen Blick auf die Niere vielleicht schmunzeln lässt, so „funktioniert“ seine Behandlung.

Unsere Nieren haben die Aufgabe das Blut zu filtern und unterstützen so die 3 Hauptfilter des Körpers in ihrer Funktion.

Life Force wird den Nieren über den zentralen Nierenpunkt zugeführt. Stephenson identifiziert ihn im Zwischenwirbelraum der Brustwirbelsäule. Ist dieses Nervenzentrum beeinträchtigt oder verschoben, ist der Fluss de Life Force und die Reizweiterleitung der Nerven zu den Nieren behindert. Infolge kann der Bereich empfindlich sein.

Nieren und Hitzezustände

Wenn die Nieren nicht ausreichend mit Lebensenergie versorgt sind und von der Life Force durchströmt werden, sind sie gezwungen bei einer Temperatur, die über der normalen Körpertemperatur liegt, zu arbeiten. In diesem Zustand sind sie allerdings nicht in der Lage, das Blut ausreichend zu reinigen.

Obwohl die Niere selbst überhitzt, kann sich der Bereich über den Nieren dennoch kalt anfühlen.
Allerdings wird der Nierenpatient vor der Anwendung von lokaler Wärme in Form eines Heizkissens oder einer Wärmelampe gewarnt, auch wenn die künstliche Wärme vermeindlich lindert: Wird das Wärmemedium entfernt, kehren auch die Schmerzen zurück.
Seiner Meinung nach schwellen durch die Wärme die verschiedenen Gewebe unterschiedlich an, da sie individuelle Ausdehnungsgeschwindigkeiten und -koeffizienten besitzen. Durch diese Blockaden in den Geweben wird die Ausrichtung der Strukturen behindert, wodurch sich die Beschwerden dann verstärken.

Für die Behandlung der Nieren sollte die Patientin aufrecht sitzen, damit die Schwerkraft auf den Heilungsprozess einwirkt.

Creative Healing – Kreativität beim Behandeln der Niere

Das „Kreative“ beim Creative Healing ist die machtvolle Vorstellung der Behandlerin, dass ihre Hände mit der Absicht arbeiten, Veränderungen im Körper herbeizuführen. Weiterhin ermöglicht das Lösen von Blockaden es dem Körper infolge, sich selbst zu heilen.

Vor dem geistigen Auge können wir uns leicht vorstellen, was die sanften Streichungen über die Haut im Körperinneren bewirken mögen, nämlich:
(1) die Nerven, die die Niere mit Life Force versorgen und somit nähren, in eine bessere Position bringen.
(2) Hitze, die in einer schlecht funktionierende Niere entsteht, aus dem Nierenareal abzuleiten und damit zu entfernen und
(3) eine Drainage der Niere in die Blase zu etablieren.

In der englischsprachigen Literatur sind folgende Beschwerdebilder der Niere aufgeführt:

  • Wanderniere – Floating Kidney (Orange 5-46)
  • Nierensteine – Kidney stones (Orange 5-46)
  • Locked Kidneys (Orange 5-47)
  • Harnverhalt – Inability to urinate (Orange 5-48)
  • Harntropfen – Dribbling of urine (Orange 5-48)
  • Overloaded kidneys (Orange 5-48)
  • Kidney Problems and posture (Orange 5-48)
  • Das Scarpa Dreieck – Scarpus triangle (Orange 7-7)
  • Niere und Fortpflanzungsorgane – Kidney and Reproductive Organs (Orange 8-7)

Was Stephenson zu seiner Zeit als mögliche Ursachen für Nierenprobleme sieht

  • eine Verletzung in der Nierenregion (durch einen Unfall oder Stoß verursacht).
  • Verdauungsstörungen im Magen, in der Bauchspeicheldrüse, in der Leber. Stephenson empfieht daher, die Verdauung auf Vordermann zu bringen – in der Tat kann bei beginnender Chronifizierung ein veränderter Life Style die schleichende Nierenerkrankung aufhalten.
  • Herzleiden

Seiner Auffassung nach leiten geschädigte Nieren übrigens ein Gift in den Ischiasnerv und sind daher Verursacher für chronische Rückenschmerzen. Desweiteren weist er auf Ablagerungen der Niere im Bereich des Schenkeldreiecks hin.

Das Scarpa-Dreieck und die Nieren

Das Scarpa-Dreieck (lat. Trigonium femorale) wird in der Literatur auch als Schenkeldreieck bezeichnet.
Es liegt unterhalb der Leistenbeuge an der Innenseite des Oberschenkels und wird seitlich vom Sartorius-Muskel begrenzt.

Joseph B. Stephenson sieht das Scarpa-Dreieck als „Müllhalde“ für die Nieren. Er stellt es sich so vor, dass die Niere Leck läuft und sich der Ausfluss aus der Niere in der dreieckigen Region tief im „Sumpf“ (er spricht von sump) in der Leistengegend (Scarpa-Dreieck) sammelt. Das Scarpa-Dreieck fungiert für ihn als natürliche Fallgrube und ist deshalb eine Region, in der sich Eiter ansammelt, falls eine Tuberkulose der Wirbelsäule vorliegt.

Dies bedeutet für den Creative Healer, dass bei Schmerzen an der Innenseite der Oberschenkel immer auch die Nieren als Schmerzursache mit in Betracht gezogen werden sollten. Folglich ist im Anschluss an die Nierenbehandlung auch eine Leistenmassage notwendig, um diesen Ausfluss der leck geschlagenen Niere abzuleiten.

Die Nieren-Behandlung ist einfach zu handhaben und kann erstaunliche Ergebnisse erzielen: weil sie so sanft durchgeführt wird, ist sie angenehm zu empfangen, leicht zu verabreichen und kann nichts als positive Ergebnisse haben.

Orange, 5-43

Heutiger Einsatz des 3-teiligen Nierenmoduls

KinderwunschStephenson bezeichnet den untersten zentralen Nierenpunkt als „Fertility Spot“. Von daher ist es naheliegend, die Nierenbehandlung beiden Partnern angedeihen zu lassen, um mit den Drainagen sowohl die Life Force anzuregen, als auch über Schritt #2 die Nieren und Nebennieren in ihrer Funktion zu stärken.
HarnverhaltVorausgeschickt: bei einem Harnverhalt handelt es sich um einen Notfall, da bei längerem Anhalten des Staus das Nierenparenchym zerstört wird. Allerdings hat sich Durchführunge der Drainage in Schritt #3 bewährt.
Regulation des WasserhaushaltsDie Erfahrung hat gezeigt, dass sich durch den Einsatz des Nieren-Moduls auch ein Durstgefühl wieder einstellt.
BurnoutStephenson hatte zu seiner Zeit keine Kenntnis über die Nebennieren. Heutzutage behandeln wir jedoch die Nieren UND Nebennieren in unserem Schritt #2, der aus der Stimulation von insgesamt 9 Punkten besteht.
BlasenentzündungenBei einer akuten Blasenentzündung empfehlen wir noch heute, die Trinkmenge zu steigern, damit die Erreger mit dem Urin ausgeschieden werden können.
Die Blasenregion selbst wird – bis auf die berührungsfreie Cooling-Behandlung nicht therapiert.
Allerdings wird die Nierenbehandlung durchgeführt mit der Emphase auf Schritt #3, damit der Fluss in Richtung Blase angeregt wird.
Begleitend zur Dialyse

Die Anwendungsbeschreibung der insgesamt 3-teiligen Nierenbehandlung ist im TFM-Buch ab S. 63 zu finden.

Behandlung
in Anspruch
nehmen

Laien-Massage

im Einzel-Coaching

erlernen

Creative Healing
Therapeutin
werden

Weitere interessante Themen rund um Creative Healing

Long Covid mitbehandeln

Long Covid werden wir in der Creative Healing Literatur vergeblich suchen, denn dieses Krankheitsbild war zu Zeiten von Joseph B. Stephenson, der

Weiterlesen »
Die Creative Healing Behandlung und der Behandlungsflow

Der Behandlungsflow definiert sich aus einer bestimmten, eindeutigen Abfolge an Creative Healing Modulen und Einheiten – während in der englischen Literatur als

Weiterlesen »

Wer im Creative Healing mit der Life Force arbeitet, sollte definitiv zum Thema Schwindel und Ohnmacht sensibilisiert sein. Allerdings sollten Schwindel, Schwächegefühl

Weiterlesen »
So sanft wie ein Schmetterling - sind die Berührungen und Druckqualitäten im Creative Healing

Heutzutage hat fast jede ein „Streichelhandy“. Das Besondere daran ist der Touchscreen. Ebenso sanft und fokussiert wie wir diesen bedienen, sind die

Weiterlesen »
Schleudertrauma und wie es im Creative Healing behandelt wird

Auffahrunfälle im Straßenverkehr sind die häufigste Ursache eines Schleudertraumas. Allerdings gibt es noch weitere Gelegenheiten, bei denen der Kopf eine enorme Beschleunigung

Weiterlesen »