» The circle of truth and light – the light that never fails. «  Joseph B. Stephenson

Lehrreiches

Creative Healing Kinderbehandlungen

Creative Healing Behandlungen für Kinder

Ob es sich – wie in Dr. Gowri Mothas Buch „Gentle First year“ um eine Wohlfühl-Babymassage handelt oder um abendliches Bauchweh, Wachstumsschmerzen sowie die Mitbegleitung von Kinderkrankheiten – Creative Healing ist mit seinen sanften Streichungen sehr für die komplementäre Behandlung von Kindern geeignet. Komplementäre Behandlungen von (Kinder)Krankheiten In den beiden englischen Büchern von Patricia Bradley …

Creative Healing Behandlungen für Kinder Weiterlesen »

Creative Healing Behandlung von Schuckauf

Mit Creative Healing Schluckauf behandeln

Luftanhalten, Wasser vom gegenüberliegenden Glasrand trinken, sich erschrecken lassen … und viele weitere Tipps gibt es landläufig, um die lästigen Hicker loszuwerden. Joseph B. Stephenson, der Creative Healing Begründer, bietet insgesamt 3 Möglichkeiten an. Bevor wir darauf eingehen, braucht es folgende Vorabinformation zum Schluckauf Stephensons charmanter Theorie nach wird Schluckauf durch einen kleinen „Mechanismus“ von …

Mit Creative Healing Schluckauf behandeln Weiterlesen »

Die Creative Healing Behandlungen der Lunge

Lungenbehandlungen im Creative Healing

Joseph B. Stephenson kategorisiert Lungenerkrankungen wie Asthma, Lungenentzündung, Emphysem, Pleuritis, Lungenödem, etc. nach Kälte- und Hitze. Die Temperaturunterschiede der Gewebe werden im Creative Healing mit dem Handteller wahrgenommen. Kältekrankheiten der Lunge Asthma Bronchitis (wird im Englischen auch als „Chest cold“ bezeichnet) Fibrose Silikose Schüttelfrost Vegetatives Frösteln Hitzeerkrankungen der Lunge Lungenentzündung Lungenödem Stauungsbeschwerden der Lunge Pleuritis …

Lungenbehandlungen im Creative Healing Weiterlesen »

Creative Healing Aufbaukurse brauchen eine gute Basis

Creative Healing Aufbaukurse zur TFM

Die TFM (Therapeutische Frauen-Massage) bietet für die Absolventinnen der Kleingruppenkurse eine gute und breite Basis, um aus dem Creative Healing Gesamtsystem in der Praxis Erfahrungen zu sammeln. Ganz in Dr. Mothas Tradition legt Claudia A. Pfeiffer als Creative Healing Lehrerin Wert darauf, dass die Creative Healing Aufbaukurse mit zeitlichem Abstand zum Grundkurs stattfinden, damit die …

Creative Healing Aufbaukurse zur TFM Weiterlesen »

Zeitangaben im Creative Healing

Creative Healing und die Uhr

Creative Healer orientieren sich am Zifferblatt einer Uhr, um die Bewegungsrichtung eines Handgriffes anzuzeigen: Bei diesem Handgriff handelt es sich um den „Quarter twist“, auch als „Quarter turn“ bezeichnet. In den ursprünglichen Manuskripten wurde dieser übrigens noch als „Half twist“ bezeichnet. Die jeweilige Vierteldrehung beim Quarter turn wird mit der Daumenbeere durchgeführt. Stelle Dir vor, …

Creative Healing und die Uhr Weiterlesen »

Creative Healing Behandlungen folgen einem roten Faden

Der rote Faden

Der rote Faden ist das, was dich durch die Behandlung leitet: es ist Dein Behandlungsflow. Die erste Perle ist immer das General Treatment bzw. die erweiterte Lymphatische Grundbehandlung. Jede weitere Perle an der Kette richtet sich nach dem Arbeitsauftrag des Patienten. Perlen an der individuell aufgefädelten Kette können sein: Basisbehandlungen (Becken, Bauch) Module (Organmodule wie …

Der rote Faden Weiterlesen »

Creative Healing Module und der Vergleich mit Puzzleteilen

Die Vermittlung von Creative Healing

Als Joseph B. Stephenson mit seiner zweiten Frau Mary und Sohn Joe Jr. von Pennsylvania nach Californien umzog, widmete er seine Zeit ausschließlich der Vermittlung seiner Natural Health Care of Creative Healing. Seine Anleitungen fanden – ohne jegliches Skript in einem intensiven Zweiersetting statt. Er erwartete von seinen Schülern, dass diese die Punkte korrekt und …

Die Vermittlung von Creative Healing Weiterlesen »

Orientierung und Wegweise durch die Creative Healing Anwendungen

Die 41 ursprünglichen Creative Healing Applications

Es waren insgesamt 41 Applikationen, die zunächst vermittelt und weitergegeben wurden. Gelehrt wurde – aufeinander aufbauend – „von Kopf bis Fuß und von vorne nach hinten“. So hat sie Mable Gunderson Young, Stephensons zweite Schülerin aufgeschrieben und in Folge auch an andere Creative Healing Schüler vermittelt. No. Methode für:   1 Sinus, Hay Fever and …

Die 41 ursprünglichen Creative Healing Applications Weiterlesen »